Mehr über Cookies erfahren

Frauen fingern für Fortgeschrittene: Expertentipps für euer Sexleben

Frauen fingern Expertentipps

Kennst du schon unseren Artikel Richtig fingern: So kannst du deine Frau zum Orgasmus bringen? In diesem neuen Artikel setzen wir noch eins drauf und zeigen dir konkrete Techniken, mit denen du deine Frau fingern kannst – bis hin zum spannenden neuen Trend „Orgasmic Meditation“. Viel Spaß beim Lesen und vor allem Ausprobieren!

In unserem letzten Artikel zum Thema haben wir schon viel über die Vorteile des Fingerns geschrieben. Eine Frau, die das Fingern erlebt, kann ungeahnt starke sexuelle Gefühle entdecken. Praktisch ist das Fingern aber auch, wenn ihr beide Lust auf etwas Verbotenes habt. Immerhin kann es ziemlich aufregend sein, auf der Rückbank in der Bahn, im dunklen Kino oder sogar während der kurzen Fahrstuhlfahrt mal auf Erkundungstour zu gehen. Die Finger habt ihr praktischerweise immer dabei …😊

Die Grundlagen, wenn du eine Frau fingern willst

Ohne uns zu sehr zu wiederholen, wollen wir dennoch vorab ein paar Selbstverständlichkeiten klarstellen. Hake diese Liste innerlich ab, bevor du dann zu den aufregenden Techniken fürs Fingern übergehst:

  • Sauberkeit: Ist klar, oder? Dazu gehören vor allem gründlich gewaschene Hände und kurze, saubere Fingernägel ohne scharfe Kanten. Für unterwegs tun es auch Reinigungstücher, aber achtet dabei unbedingt darauf, dass die Inhaltsstoffe sich mit der Scheidenflora vertragen.
  • Gleitgel: Ist kein Muss, wenn du deine Liebste auch so gut in Stimmung bringen kannst. Es kann die Sache aber deutlich leichter und auch angenehmer machen.
  • Sanft starten: Dass du – wenn überhaupt – erst nur einen Finger vorsichtig einführst und nicht gleich drei Finger auf einmal nach oben rammst, sollte klar sein. Es geht aber auch um die Berührung insgesamt: Wenn deine Liebste ihre Schenkel öffnet, weißt du, dass du auf einem guten Weg bist.
  • Körperkontakt halten: Viele Frauen mögen es, wenn du dich nicht nur auf den Bereich zwischen ihren Beinen konzentrierst, sondern sie auch sanft über die Schenkel, den Bauch oder die Arme streichelst. Auch liebevolle Worte kommen gut an.
  • Orgasmus ist nicht das Ziel: Beim Fingern einer Frau geht es vor allem um das Erlebnis insgesamt – und das kann über viele Minuten hinweg unglaublich schön und intensiv sein, ohne dass sie zwingend zum Höhepunkt kommen muss. Setzt euch also nicht unter Druck.

Alles klar? Dann schauen wir uns jetzt ein paar tolle Techniken kann, mit denen du deine Frau so fingern kannst, dass du sie fast um den Verstand bringst.

Mit diesen Techniken fingerst du deine Frau in Ekstase

Wichtig ist für alle Techniken, dass die Frau entspannt sitzen oder liegen kann. Der Klassiker ist die Rückenlage, aber auch gegen dich gelehnt oder von Kissen gestützt kann sie sich entspannen und einfach genießen. Hier unsere Top 3 der Finger-Techniken:

Technik 1: Finger und Daumen

Dies ist eine klassische Technik, die mehrere der sensibelsten Stellen einer Frau gleichzeitig verwöhnt. Sie braucht etwas Vorbereitung, denn deine Liebste sollte in Stimmung und feucht genug sein, sodass du einen oder auch zwei Finger in sie einführen kannst. Halte deine Finger so, dass du gleichzeitig mit dem Daumen ihre Klitoris stimulieren kannst – dieser „Griff“ ist zu Beginn etwas herausfordernd, aber extrem wirkungsvoll.

Wie für alle diese Techniken gilt: Beginne vorsichtig und lass dich von ihrem Rhythmus leiten. Sie wird dir durch Atmung, Bewegung oder sogar, indem sie deine Hand nimmt, zeigen, wie sie es am liebsten mag.

Technik 2: Finger am G-Punkt

Für diese Technik sitzt deine Partnerin am besten mit dem Rücken gegen deine Brust gelehnt. Du näherst dich ihrem Intimbereich von oben an, sodass du mit dem Handballen die Klitoris und die Schamlippen mit sanftem Druck stimulieren kannst. Wenn sie es möchte, kannst du außerdem einen Finger einführen und somit perfekt ihren G-Punkt ertasten.

Wenn du mit dieser Technik deine Frau fingerst, eignen sich großflächige, kreisende Bewegungen mit sanftem Druck.

Technik 3: Wurzel der Klitoris

Während die Klitoris kein Geheimnis mehr ist, wissen viele Männer trotzdem noch nicht, wie unheimlich sensibel – und groß – die Wurzel der Klitoris ist. Diese findest du, indem du einfach der Klitoris abwärts folgst: Hier findest du eine große Fläche sehr empfindsamen Gewebes, das du wunderbar mit den Fingern stimulieren kannst. Auch der ganze innere Bereich der Vagina – die Innenwände – reagieren stark auf Berührung und bringen deiner Liebsten Genuss.

Ein Tipp: Lege bei dieser Technik immer wieder Pausen ein und lass sie zu Atem kommen. Denke daran: Es geht hier nicht zwingend um einen Orgasmus, sondern darum, dass sie genießen kann.

Frauen fingern auf besondere Art: Orgasmic Meditation

Die orgasmische Meditation wurde von Nicole Daedone entwickelt, einer Vorreiterin der Slow-Sex-Bewegung. Sie soll Mann und Frau für eine tiefere Sexualität öffnen, Verbundenheit schaffen, Scham und sogar Traumata abbauen können. Vor allem aber ist die orgasmische Meditation ein intensives Erlebnis, das ihr als Paar regelmäßig gemeinsam genießen könnt.

Wenn ihr Orgasmic Meditation – kurz auch „OM“ genannt – praktizieren möchtet, gibt es dafür eine sehr genaue Struktur, von der Nicole Daedone sagt, dass sie auch eingehalten werden sollte. Diese Struktur soll der Frau, die gefingert wird, Sicherheit geben, sodass sie sich besser fallenlassen und einfach empfangen kann.

So kann der Ablauf aussehen:

  • Nestbau: Zunächst wird ein „Nest“ aus Decken zum bequemen Liegen und Kissen zum Abstützen gebaut. Ein Timer, Gleitgel und ein kleines Handtuch werden bereitgelegt.
  • Zur Ruhe kommen: Die Frau legt sich auf dem Rücken ins „Nest“ und spreizt die Beine. Der Mann knetet sanft ihre Oberschenkel, um sie zu „erden“ und zu beruhigen. Außerdem wird der Timer auf 15 Minuten gestellt.
  • Stimulation: Der Mann nutzt nun ein wenig Gleitgel und beginnt, mit der Fingerkuppe des Zeigefingers den linken oberen Teil der Klitoris zu streicheln – sanft und in einem gleichmäßigen Rhythmus. Die Frau entspannt sich und empfängt, und beide Partner beobachten währenddessen ihre Empfindungen. Sprechen ist verboten, nur bei Bedarf darf die Frau kleine Anweisungen wie „langsamer“ oder „stärker“ geben.
  • Abschluss: Diese „Meditation“ wird 15 Minuten lang fortgesetzt. Am Ende der Zeit werden erneut die Oberschenkel sanft massiert, und beide Partner besprechen, was sie während der Meditation empfunden haben.

Was über die orgasmische Meditation berichtet wird, ist ziemlich erstaunlich: Nicht nur, dass auch die Männer diese Zeit genießen – beide Geschlechter berichten, dass sie Sex entspannter und intensiver erfahren können, wenn sie OM regelmäßig praktizieren. Auf jeden Fall eine ganz spannende neue Art, eine Frau zu fingern – berichtet uns gern von euren Erfahrungen! 😉

 

 

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: “Sex outdoor: 7 Tipps, mit denen ihr WIRKLICH Spaß habt”

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.